Privatsphäre im Facebook

Alle reden darüber wie soll ich mit Facebook umgehen, was mache ich wenn mein Chef oder alte Klassenkameraden zu den man keinen Bezug hat auf einmal mein Freund sein wollen.
Sollte man dem Chef die Freundschaft verwehren oder wie geht man mit solchen Anfragen um.

Zunächst ist zusagen das man bei Freundschaftsfreigaben sich am Leben außerhalb des Netzes orientieren sollte. Dort hat man Freunde, Kollegen, Bekannte kurz um man kennt eine Mischung von Menschen aber man erzählt nicht allen alles und wenn man jemanden nicht mag kennt man ihn  vielleicht aber er gehört nicht zu den erstgenannten Gruppen. Diese Personen und Personen die man nicht kennt sollte man nicht freigeben, wenn man das trotzdem machen will, zum Beispiel um mehr „Freunde“ in Facebook spielen zuhaben,  sollte man in der Privatsphäre-Einstellungen  so einstellen, dass diese Personen vom Profil nicht mehr sehen als jemand welcher kein Freund ist.


Damit sind wir auch schon beim Thema die Privatsphäre-Einstellungen  bei Facebook. Facebook macht es einem nicht leicht aber mit der Gruppenfunktion kann man viel einstellen so dass nur echte Freunde sehen wo ich gestern war oder was ich gemacht habe.

Wie gesagt sollte man sich am realen Leben orientieren und dem entsprechende Gruppen einrichten. Beispielsweise richtet man sich vier verschiedene Gruppen an. Diese sollen Beispielhaft folgendermaßen genannt werden, Freunde, Bekannte, Kollegen, Fremde/Spieler.

In diese Gruppen sollte man seine Kontakte dann einteilen. Denn diese Einteilung ist die Grundlage dafür das man  in den Privatsphäre-Einstellungen und für jeden einzelnen Post einstellen wer diesen sehen kann, ausser man will diese Einstellung für jede Person einzeln einstellen.

Die Privatsphäreneinstellungen findet man im Menu Konto unter Privatsphäre-Einstellungen.
Dort kann man im Bereich Benutzerdefiniert für alle Angaben einstellen wer diese sehen kann.
Zunächst sollte man für alle Punkte einstellen das die Gruppe Fremde, keine Informationen sieht. Dieses macht man indem man einen Punkt in den Einstellungen auswählt und dort unter Benutzerdefiniert die Gruppe Fremde  unter dem Punkt “ Das vor folgenden Personen verbergen“ einträgt. Dann kann man für alle Daten ob Interessiert an oder auch die Pinnwand für gewisse Gruppen oder alle Freunde freigeben, sowie auch einstellen wer welches Fotoalbum sehen darf. Der Link zu den Fotos ist etwas versteckt(er ist ziemlich klein am leichtesten findet man Ihn in dem man auf der Einstellungsseite mal kurz den Begriff Foto sucht oder diesen Link nutzt)

Zu beachten ist dabei wenn man die Pinnwand nur einer Gruppe freigibt, auch einzelne Posts die man einer anderen Gruppe zeigen nicht angezeigt werden.

Man kann aber auch einstellen das alle Freunde die Pinnwand sehen können und dabei die Gruppe der Fremden und zum Beispiel auch die Gruppe Kollegen ausschließen. Neben diesem kann man dieses natürlich auch für einzelne Personen einstellen, so das zum Beispiel die Ex-Freundin den neuen Beziehungstatus nicht sehen kann.


Was man nicht vergessen darf ist, das wenn man allen die Pinnwand zeigt, auf dieser nicht nur Einträge die man selbst geschrieben hat sieht, sondern immer auch angezeigt wird auf welcher Seite man auf den Gefällt Mir Button geklickt hat oder in welche Gruppen man eingetreten und welche Seiten  man gut findet.

Zurück zur Anfangsfrage, was mache ich wenn mein Chef mein Kontakt sein will oder Personen zu denen ich keinen Bezug habe. Als erstes ist dazu zusagen es ist wie im in der reale Welt man muss nicht mit jedem befreundet sein und man kann eine Freundschaftsanfrage auch ablehnen.

Wenn man aber dieser Anfrage zustimmt sollte man die Person in die betreffende Gruppe einordnen, so dass man immer die Kontrolle hat wer etwas sieht, so das zum Beispiel der Chef nicht das Album mit den Fotos vom letzten Wochenende, die Kollegen nicht den privaten Skype-Kontakt und nur meine echten Freunde meine Handynummer sehen können.

Auch ist es nicht verwerflich eine einmal angenommen Freundschaft wieder zu beenden, den auch im echten Leben enden Freundschaften und man behält dann ja auch nicht die Telefonnummer und informiert jeden Menschen den man einmal kannte über seine neue Telefonnummer oder seine aktuelle Lebenssituation.

By the Way:Der ehemalige Freund wird auch nicht von Facebook über das beendigen der Freundschaft informiert.

5 Gedanken zu „Privatsphäre im Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.